1. Einladung vom Verband erhalten

Nur Verbandsmitglieder können dem Ausbildungsradar beitreten. Daher müssen Sie Ihrem Verband schreiben und um eine Einladung zum Ausbildungsradar bitten. Dieser sendet Ihnen dann eine Einladungsmail, über die Sie sich beim Ausbildungsradar anmelden können. 

2. Registrierung

Über die Einladungsmail gelangen Sie zur Registrierungsseite. Dort müssen Sie nur noch die restlichen Daten ausfüllen, den AGB zustimmen und dann den Registrierungsbutton drücken. 

Danach erhalten Sie auf Ihre E-Mail-Adresse einen Verifikationscode, den Sie zum Fortfahren eintragen müssen.

Bei Problemen mit dem Verifikationscode

  • Bitte warten Sie erstmal. Manchmal kann es bis zu 5 Minuten dauern, bis der Code ankommt.

  • Schauen Sie auf jeden Fall auch in Ihren Spam-Ordner. Vielleicht ist die E-Mail  dort gelandet.

  • Überprüfen Sie, ob die E-Mail-Adresse richtig geschrieben ist. Manchmal schmuggelt sich ein Buchstabendreher hinein.

  • Über den Button erneut senden, können Sie einen neuen Verifikationscode anfordern. 

  • Wenn es jetzt immer noch nicht klappt, probieren Sie es bitte nochmal mit einer anderen E-Mail-Adresse.

  • Nehmen Sie Kontakt mit Ihrer IT auf. Manchmal sorgen firmeninterne Spamfilter dafür, dass Mails von neuen Anbietern nicht durchgelassen werden.

3. Hintergrund Suche erstellen

Ständiges Nachschauen, ob passende Kandidat:innen vorhanden sind, wäre sehr mühselig. Daher können Sie Hintergrundsuchen erstellen. Diese informieren  Sie, sobald sich eine:n passende:n Kandidat:in angemeldet hat. Tragen Sie dafür Ihre Anforderungsparameter & die Person, die benachrichtigt werden soll, ein. 

4. Unternehmensprofil erstellen

Sie werden jetzt auf das Dashboard geleitet. Dort finden Sie eine Übersicht über alle relevanten Inhalte. Die Erste Schritte-Übersicht zeigt Ihnen, welche Aufgaben für die Einrichtung noch ausstehen und welche schon erledigt sind.

Im Unternehmensprofil werden alle Informationen zu Ihrem Unternehmen festgehalten. Diese Informationen werden dem:der Bewerber:in angezeigt, wenn Sie diese kontaktieren. 

In der Beschreibung sollten Sie daher darauf achten, dass der Text verständlich für Bewerber:innen ist, die vorher von Ihrem Unternehmen noch nicht gehört oder gelesen haben. 

In dem Anschreiben an Bewerber:innen verwenden wir farbliche Elemente. Damit diese an Ihre Firma angepasst sind benötigen wir einen Farb-Hex-Code. Dieser Hex-Code beschreibt die Farbe, mit der Sie als Unternehmen nach außen und innen auftreten. Falls Sie sich hier nicht sicher sind, nehmen Sie Kontakt mit der Marketingabteilung auf, die sollten Bescheid wissen.

Die Website-URL und das Firmenlogo runden das Unternehmensprofil ab.  

5. Anschreiben an Bewerber:innen erstellen

Wenn Sie über die Suchfunktion eine:n passende:n Bewerber:in finden, können Sie diesen über fertige Anschreiben leicht kontaktieren. Diese Anschreiben müssen einmal vorbereitet werden und können dann auf Knopfdruck herausgesendet werden. 

Achten Sie bei der Bezeichnung auf Eindeutigkeit, sodass Sie in der späteren Liste das Anschreiben gut zuordnen können. Wählen Sie Ihr Unternehmensprofil aus und ein Layout.

Bei der Ansprache und dem Text, “Was ist uns wichtig” können Sie auf Vorlagen zurückgreifen. Die Anrede wird automatisch von dem System befüllt, sodass Sie nur den Text, der nach der Anrede kommt, schreiben müssen. Ein paar Zahlen zu Ihrem Unternehmen und der Link zur Karriere Website geben dem:der Bewerber:in schneller einen Überblick von Ihrem Unternehmen. 

Wichtig: Erklären Sie in der Ansprache, was der:die Bewerber:in tun muss, um auf Ihr Interesse zu reagieren. (E-Mail-Bewerbung, Online-Portal usw.)

6. Empfehlungslink generieren

Nur über einen Empfehlungslink können sich Bewerber:innen im Ausbildungsradar anmelden. Tragen Sie dafür wieder eine Bezeichnung ein und den Ausbildungsberuf, den der:die Bewerber:in angestrebt hat, ein. Der Beruf wird dann im Link gespeichert und kann dann nicht mehr angepasst werden. 

In der Übersicht wird Ihnen nun ein langer Link angezeigt. Diesen senden Sie in dem Absageschreiben an Bewerber:innen, die Sie von Ihrem Unternehmen an andere Unternehmen weiterempfehlen möchten, mit. 

Der Link ist mehrfach verwendbar, sodass Sie diesen Link einfach in die Vorlage für Ihre Absagen im Bewerber-Management einfügen können. Dadurch ist eine Weiterempfehlung für Sie mit wenig Aufwand verbunden. 

Tipp: Für die Absagemail haben wir wieder ein Beispiel vorbereitet. Zusätzlich können Sie einen Flyer zum Ausbildungsradar in der Mail anhängen, der nochmal die Vorteile und Funktionen für die Bewerber:innen erklärt. 

7. Kolleg:innen einladen

Laden Sie weitere Kolleg:innen aus Ihrer Abteilung ein, sodass mehrere Personen Zugriff auf den Ausbildungsradar haben. Die Personenanzahl ist hierbei unbegrenzt. 

8. Suche 

In der Suche können Sie jetzt weiterempfohlenen Talenten finden. Nutzen Sie dabei die Filterfunktionen, um präzisere Ergebnisse zu erhalten. Sobald Sie passende Talente gefunden haben können Sie diese markieren und mit dem passenden Anschreiben kontaktieren